«Top of Switzerland» – Dufourspitze Monte Rosa, Zermatt, SUI

Snow Mountaineering

Die Dufourspitze in den Walliser Alpen ist mit 4’634m.ü.M der höchste Gipfel der Schweiz sowie des gesamten deutschen Sprachraums und zählt zu den Seven Second Summits.

Der Berggipfel gehört zum Monte-Rosa-Massiv auf der Grenze zu Italien. Die Bergspitze liegt rund 160m von der Staatsgrenze entfernt auf Schweizer Gebiet. Das gesamte Bergmassiv wird üblicherweise als italienisch-schweizerischer Grenzberg angesehen, sodass die Rolle des höchsten Berges, der ganz auf Schweizer Gebiet liegt, dem Dom (4545m.ü.M – ebenfalls in den Walliser Alpen) zukommt.

Ursprünglich hiess dieser Gipfel in der Schweiz „Gornerhorn“ (= starker oder grosser Berg) und in Italien „Höchste Spitze“. Erst die Topographie des 19. Jahrhunderts hat nachgewiesen, dass Gornerhorn und Höchste Spitze identisch waren. Im Jahre 1863 wurde er durch den Bundesrat zu Ehren des Schweizer Generals und Kartografen Guillaume-Henri Dufour (1787–1875) umbenannt. Der vorherige Name Gornerhorn stammt von den Walsern.

Die Erstbesteigung fand am 1. August 1855 durch eine von Charles Hudson geleitete Seilschaft statt. Die klassische Route über die Ostflanke wurde erstmals 1872 begangen. Ausgangspunkt für eine Besteigung der Dufourspitze von der Schweizer Seite über den Normalweg ist die Monte-Rosa-Hütte (2’883m.ü.M.).


Zahlen & Fakten

Datum: 03. – 05. Mai 2013
Ort: CH -> VS -> Zermatt -> Monte Rosa Massiv
Route
Tag 1 “Zustieg” 3h ↑283m ↓215m → 5.5Km
Zermatt – Rothenboden – Neue Monte Rosa Hütte (NMRH)
Tag 2 “Tour” 6.5h ↑1850m 1850m → 10Km
NMRH – Obere Plattje – Monte Rosa Gletscher – Scholle – Satteltole – Silbersattel – Dufourspitze – Silbersattel – NMRH
Tag 3 “Abstieg” 4h ↑215m ↓283m
NMRH – Rothenboden – Zermatt
Level Ski:
SS- (advanced)
Level Klettern: II (UIAA-Skala) (intermediate-advanced)
Teilnehmende: Dude, Shreddie, Stefan


Log

Am Freitag 03. Mai 2013 brach ich gemeinsam mit Shreddie von Bolligen ZH mit dem ersten Zug in Richtung Zermatt auf. Aufgrund einer technischen Panne der Matterhorn-Gotthard Bahn kamen wir mit einer Stunde Verspätung kurz vor Mittag auf dem Rothenboden (2815m.ü.M.) an. Das Wetter war eher schlecht, kaum Sicht und die Temperaturen relativ warm. Wir zogen die Ski an und konnten als wahrscheinlich letzte Personen der Saison die grösste Strecke auf einem schmalen Schneepfad bis zum Gornergletscher fahren. Danach ca. 1h Aufstieg bei einem Gut-Wetter-Fenster über den Gornergletscher zur Neuen Monte Rosa Hütte (2883 m.ü.M.). Die Wolken brachen gegen Abend auf und wir hatten die schönste Aussicht die man Sich vorstellen kann auf die Umliegende 4000er-Arena. Bezug der Zimmer und Planung der Tour am Abend, sowie kleine Übungen zur Spaltenrettung und Kameradenhilfe vor dem Schlafengehen.

Tagwacht Am Samstag 04. Mai 2013 um 03:00h, wir starteten punkt 04:00h im Dunkeln mit Stirnlampe in Richtung Obere Platje. Sonnenaufgang um 05:50h auf der Höhe des Monte Rosa Gletschers. Wir liefen danach mit den Ski ca. 3h über den Monte Rosa Gletscher bis zur Satteltole und entschieden uns aufgrund der super Verhältnisse für die etwas anspruchsvollere Ost-Aufstiegsroute über den Gletscher. Beeindruckende Gletscherspalten und -Brücken waren die Belohnung für diese Route.

Wir kamen um ca. 11:15h auf dem Silbersattel (4515m.ü.M.) an und erstellten unser Ski-Depot. Dort entschied sich Stefan aufgrund akuter Erschöpfung mit einer anderen Gruppe zusammen mit einem Bergführer zurück zur Monte Rosa Hütte abzufahren. Mit Shreddie begann ich um 12:00h den Aufstieg zur Dufourspitze über das Ost-Couloir. die Schwierigkeit der Kletterei definiert sich wie folgt: ZS-, Fels bis III mit Fixseilen im Couloir und Firn bis 45°.  Um 13:30 Standen wir auf dem Höchsten Berg der Schweiz. Leider konnten wir die letzten 20 Meter über den Grat zur Dufourspitze nicht mehr in Angriff nehmen, da der Schnee auf dem Grat mittlerweile sehr weich war und von Italien her starke Bewölkung aufzog. Wir stiegen selbstgesichert durch eine Prusikschlinge am installierten Tau im Couloir wieder ab. Um 14:30h fuhren wir mit den Ski 1’700 Höhenmeter vom Silbersattel über den Monte Rosa Gletscher bis zur neuen Monte Rosa Hüte ab.

Nach einem Tag Ruhepause (schlechtwetterbedingt) stieg ich am Montag zusammen mit einem jungen tschechischen Pärchen via Gornergletscher nach Rothenboden auf, danach Skiabfahrt (im Sulz auf gesperrten Pisten) bis Station Riffelberg. Von da aus mit der Gornergratbahn nach Zermatt und ab da mit dem Zug via Bern nach Hause.


Media


Links

Interessant zum Thema:

Unterkunft

Transport

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Alpine Tracker's Rating

7 Challenge

8 Conditions

10 Scenery

7 Remoteness

Da es sich bei dieser Tour um meine 2. Ski-Tour in meinem Leben (vorher nur Snowboardtouren) und meine erste Ski-Hochtour überhaupt handelte, war die Tour für mich sehr anspruchsvoll . Ich hatte zudem Mietmaterial (Ski, Boots, Kletter- und Rettungsmaterial) und musste mich zuerst einmal daran gewöhnen. Dank meinem guten Freund Shreddie der dazumal als Hüttenwartshilfe in der NMRH gearbeitet hat und ein alter, erfahrener Hase im Hochtouren ist, konnte ich in diesen Tagen extrem viel von ihm profitieren. Ohne ihn wäre diese Tour so nicht möglich gewesen. ++PLUS++ Moderne(ste) Berghütte im Monte Rosa Gebiet, Viele Varianten zur Dufourspitze möglich, Marinelli-Culoir ab Silbersattel! --MINUS-- Ungemütlich wenn die Hütte voll ist (bis zu 150 Pax!!!)